Ausmalung und Fenster Noch ziemlich "neu" sind die Ausmalung der Kirche und die Buntglasfenster. Beides geht zurück auf die letzte durchgreifende Umgestaltung im Jahre 1904 unter Leitung des Dresdner Baumeisters Woldemar Kandier. Die bis dahin vorhandenen zwei Emporen und die vielen Bettstübchen wurden entfernt und eine neue, größere Empore eingebaut. Auch eine Trennung von Kanzel und Altar war ins Auge gefasst, wurde aber nicht umgesetzt. Im Jugendstil wurde die Kirche neu ausgemalt, wobei besonders die Engel- Darstellungen an der Decke des Kirchenschiffes und der Sakristei sowie am Altar sehr auffallen. Fast über die gesamte Decke im Kirchenschiff ist ein riesiges Kreuz gemalt, auf dem ein aufgeschlagenes Buch mit dem Psalmvers "Jauchzet dem Herrn alle Welt, singet rühmet und lobet!" liegt. An vielen Stellen sieht man außerdem             kunstvolles Ornamentwerk- jedes für sich sehr schön. An   die   Emporenfelder   sind   Bitten   des   Vaterunsers,   des   bekanntesten   Gebetes   der   Bibel,   geschrieben.   Bei vier   Bitten   hat   Kandier   in   die   dahinter   liegenden   Fenster   farbenprächtige   Bilder   einfügen   lassen:   Bei   der Bitte "Dein Reich komme" ist das Gleichnis von Christus als Säemann (Matth. 13. l - 23) dargestellt. Auf    der    gegenüberliegenden    Seite    ist    dem    "Dein    Wille    geschehe"    ein    Bild    des betenden      Christus      im      Garten      Gethsemane      zugeordnet.      Gegenüber      dem Haupteingang   hat   man   die   Bitte   "geheiligt   werde   dein   Name"   vor   Augen,   der   im Fenster   ein   Bild   Martin   Luthers   beigestellt   ist,   während   über   dem   Hauptportal   die Bitte   "Vergib   uns   unsere   Schuld"   mit   dem   Bild   des   dornengekrönten   Christus   in   der Umschrift         "Ecce         homo"         (Seht,         ein         Mensch!")         verbunden         ist. Die    Fenster,    die    Ausmalung    und    auch    die    ebenfalls    von    Kandier    entworfenen schmiedeeisernen    Lampen    haben    in    den    Jahren    1990    -    2000    eine    gründliche Restaurierung   erfahren.   Bei   den   Fenstern   war   das   u.a.   dadurch   nötig   geworden,   weil drei   Schüler   Ende   der   70er   Jahre   mutwillig   viele   der   Scheiben   durch   Steinwürfe zerstört hatten.
AUSMALUNG  &  FENSTER FOTOALBEN FOTOALBEN KONTAKT KONTAKT GÄSTEBUCH GÄSTEBUCH IMPRESSIUM IMPRESSIUM STARTSEITE STARTSEITE KIRCHGEMEINDE KIRCHGEMEINDE KONZERTE KONZERTE VEREINSARBEIT VEREINSARBEIT KIRCHENRUNDGANG KIRCHENRUNDGANG BAUGESCHICHTE BAUGESCHICHTE FÖRDERVEREIN ZUR RESTAURIERUNG UND PFLEGE DER STADTKIRCHE ZÖBLITZ